Entwurmung

Richtig entwurmen
Tierhalterinformationen




Impfinformation

 

Aus der täglichen Praxis wissen wir, dass immer wieder das vorbeugende Impfen der Pferde gegen Viruserkrankungen der Pferde von Seiten der Pferdehalter kontrovers betrachtet wird. Wir können aus unserer langjährigen eigenen Erfahrung im Interesse einer Gesunderhaltung der Pferdebestände nur dringend davon abraten, die Durchführung der Schutzimpfungen in Frage zu stellen. Gegen die Viruserkrankungen gibt es zur Zeit noch keine direkt wirksame Therapie, so dass unsere sämtlichen Anstrengungen darauf gerichtet sein müssen dem Erkrankungsfall vorzubeugen. Dies ist auch vom wirtschaftlichen Standpunkt aus, die einzige empfehlenswerte Vorgehensweise. Kosten fürs Impfen steht in keinem Verhältnis zu möglichen akuten oder ggf. Dauerbehandlungskosten in Folge einer vermeidbaren Erkrankung des Tieres. Dies abgesehen von den Kosten eines Nutzungsausfalles in dieser Zeit.

Wichtig für einen optimalen Impfschutz ist die vorhergehende Prüfung der Impffähigkeit des Pferdes, denn nur gesunde Pferde werden eine Impfung vertragen und nicht mit einer Erkrankung reagieren und auch nur solche die nicht geschwächt sind können mit ihrem Immunsystem so reagieren, dass ein wirksamer Schutz aufgebaut wird. Richtig ist auch, dass in  

1-2 % der Fälle der Körper unvorhersehbar nicht ausreichend oder überschiessend auf eine Impfung reagiert. Nur steht die Zahl der Fälle in keiner Relation zu den Zahlen der Pferde, die einen wirksamen Schutz durch Einzeltier, bzw. Stallimpfungen aufbauen und halten konnten.

Die Impffähigkeit kann nur durch eine Allgemeine Untersuchung des Tieres überprüft werden. In Zweifelsfällen wird man weitergehend untersuchen oder mit der Impfung warten. Vorab sollte das zu impfende Pferd entwurmt sein, um einer Belastung der Immunsystems durch Parasiten vorzubeugen.

Gegen folgende Erkrankungen der Pferde gibt es in Deutschland die Möglichkeit zu impfen:  

 

 

Herpesvirusinfektion

 

Atemwegserkrankung, gleichzeitig oder danach auch Ataxie bis hin zum Tod.

Abort (Fehlgeburt) bei Stuten im 8.-10. Monat oder Geburt lebensschwacher Fohlen.

 

Grundimmunisierung:

1. Impfung ab dem 6. Lebensmonat

2. Impfung nach 6-8 Wochen

3. Impfung nach 6 Monaten  

      Wiederholungsimpfung: max. 6 Monate +21 Tage


                                                                 ___________________________________________

Tollwut (anzeigepflichtige Erkrankung!)

 

Übertragung des Erregers über kleinste Verletzungen, nicht nur durch den Biss des tollwütigen Tieres

(auch Speichel im Gras!)

 

      Grundimmunisierung: einmalige Impfung

ab dem 6. Lebensmonat

   Wiederholungsimpfung: alle 2 Jahre

 

__________________________________________ 

Tetanus

 

Erkrankung durch Bakterien, Clostridien

Entwicklung im luftfreien Wundbereich, d.h. kleine Stichverletzungen. Symptome sind fortschreitende Lähmung bis zur Atemlähmung und Tod.

 

   Grundimmunisierung:

1. Impfung ab dem 6. Lebensmonat

2. Impfung nach 6-8 Wochen

3. Impfung nach 1 Jahr

      Wiederholungsimpfung: alle 2 Jahre


 

__________________________________________ 

Influenza

 

Bronchitis und Lungenentzündung

In ungeimpften Beständen hohe Erkrankungsrate 

( 80-100%), mit einer Todesrate von ca. 20%.

Es handelt sich um eine Pflichtimpfung für Turnier- und Rennpferde.

     

Grundimmunisierung:

1. Impfung ab dem 6. Lebensmonat

2. Impfung nach 6-8 Wochen

3. Impfung nach 6 Monaten  

    Wiederholungsimpfung: max. 6 Monate +21 Tage

 

__________________________________________